» Einsätze  » Schwerer Unfall auf A29

Schwerer Unfall auf A29

Einsatz: 10. Juni 2019 - 21:00 Uhr bis 0:00 Uhr
 

Am Pfingstmontagabend kam es während eines Regenschauers auf der A29 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein junger Mann war mit seinem Auto aus bisher ungeklärter Ursache verunglückt, laut Aussage von Augenzeugen sei er mit seinem Auto regelrecht durch die Luft geflogen, kollidierte dabei mit einem Schild, prallte gegen den Betonpfleiler einer Brücke und landete schließlich auf dem Pannenstreifen.

Aufgrund einer unklaren Lagemeldung kam es auf der Anfahrt zu Unklarheiten, wo genau sich die Unfallstelle befindet, daher wurde auch die Feuerwehr Emstek alarmiert. Letztendlich befand sich die Unfallstelle kurz vor der Abfahrt Großenkneten.

Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge hatten bereits ein Notarzt und eine Rettungssanitäterin, die zufällig direkt auf den Unfall zu gekommen sind, den Mann befreit und mit der Reanimation begonnen. Kameradinnen und Kameraden, die zum Teil selber Rettungssanitäter sind, unterstützten unverzüglich, bis der Rettungswagen eintraf. Währenddessen bauten die anderen einen Sichtschutz auf, um Gaffer auf der Gegenspur abzuhalten, außerdem stellten sie den Brandschutz sicher. Nachdem der lebensgefährlich verletzte Mann in ein Krankenhaus gefahren wurde, konnte die Vollsperrung der Autobahn aufgehoben werden und der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Die Sichtschutzwand wurde bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes aufrecht erhalten, um möglichen Unfällen aufgrund von Gaffern vorzubeugen. Als das Auto auf dem Abschleppwagen verladen war, wurde die Straße gereinigt und die Einsatzstelle konnte an die Polizei übergeben werden. 

 

Bei diesem Einsatz haben sich zum wiederholten Male die Sichtschutzwände bewährt, die innerhalb von Sekunden aufgebaut werden können. Auch der Defibrillator hat an dem Abend sehr wertvolle Arbeit geleistet. Außerdem zeigen solche Einsätze wieder einmal, wie belastend diese sein können und dass die Arbeit als Feuerwehrmann viel mehr bedeutet, als nur ein Feuer zu löschen.

 

Die Unfallstelle hat uns erschreckend vor Augen geführt, welche Kräfte bei einem solchen Unfall wirken und dass selbst große Autos diesen nicht standhalten können. Im Rahmen des Dienstabends findet eine Aufarbeitung des Unfalles statt, um allen die Möglichkeit zu geben, die Bilder des Abends verarbeiten zu können.

 

Einsatzinfo

 

Feuerwehr/en aus der Gemeinde Großenkneten


 

Eingesetzte Einsatzfahrzeuge Ahlhorn

 

Einsatzbilder

 

Hinweis

Alle Bilder und Texte unterliegen dem Copyright der Freiwilligen Feuerwehr Ahlhorn und Presswart. Das kopieren der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung untersagt. Bei Interesse an den Bildern und Texten nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.
 
» Einsätze  » Schwerer Unfall auf A29